Führung durch die Ausstellung mit Barbara Klemm

Barbara Klemm – Frankfurt Bilder

10.01.2024, 16:30 Uhr

Historisches Museum Frankfurt

Foto: Barbara Klemm

Teilen

Barbara Klemm fotografierte von 1970 bis 2005 für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, in Deutschland und der ganzen Welt. Nur wenige Aufträge betrafen Frankfurter Ereignisse, wie regelmäßig die Buchmessen. Dennoch wurde Sie eine fotografische Beobachterin ihrer Stadt, über 60 Jahre hinweg. Erstmals präsentiert diese Ausstellung eine große Auswahl ihrer Blicke auf die Stadt.

Teilnehmeranzahl begrenzt. Wir bitten um Anmeldung unter info@kgv-frankfurt.de

Zur Anmeldung

Wertvolle Erkenntnisse zum Thema „KI-gestütztes Design“ im Rahmen zweier spannender Vorträge

»Die KI versteht dich – verstehst du die KI?«

30.01.2024, 19:00 Uhr

Evangelische Akademie, Panoramasaal

Teilen

Prof. Sebastian Oschatz, Experte für digitale Kommunikationslösungen, beleuchtet in seinem Vortrag „Was muss ich wissen? KI verstehen“ die Rolle von KI in der Gestaltung und die Herausforderungen für Designer:innen im Zeitalter von Tools wie ChatGPT. Sie erfahren, wie KI kreatives Arbeiten verändert und welche neuen Aufgaben auf Gestalter:innen zukommen.

Mit Thomas Immich, Pionier in UX & Gamification, tauchen Sie ein in die Welt der generativen KI-Assistenten. Sie lernen, wie diese Technologie die Benutzerfreundlichkeit in Maschinen- und Anlagenbau revolutioniert und wie Industrie-Unternehmen von personalisierten Chatbots profitieren können.

Kooperationsveranstaltung mit dem VDID e.V.

Dieses Projekt wird gefördert in der Maßnahme „Förderung von Einrichtungen der Kultur- und Kreativwirtschaft“ durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

Wir bitten um Anmeldung.

Zur Anmeldung

image
Foto: Jessica Schäfer

Prof. Sebastian Oschatz

ist Inhaber und Geschäftsführer von MESO, einem führenden Unternehmen im Bereich digitaler Sonderlösungen zur Kommunikation im Raum. Sein Büro unterstützt Unternehmen und Institutionen bei der Entwickung zukunftsweisender digitaler Kommunikationslösungen (https://MESO.DESIGN) und berät an der Schnittstelle zwischen Kommunikation, Architektur und Technologie. Er lehrt Interaktionsgestaltung im Fachbereich Design an der HfG Offenbach.

image
Foto: Centigrade

Thomas Immich

ist Inhaber und Geschäftsführer von Centigrade, einem der führenden deutschen UX & Gamification Beratungsunternehmen. Er hat mit TRUMPF, SEW-EURODRIVE oder BOSCH zahlreiche Designpreise gewonnen und gilt als Pionier für industrielle UX & Gamification. Generative KI setzt er immer häufiger in Projekten ein und er gibt seine Erfahrungen als Berater und Trainer weiter.

Abschlussbericht

Die Veranstaltung „Die Ki versteht dich - verstehst du die KI?“, die der Kunstgewerbeverein Frankfurt am Main mit gemeinsam mit dem VDID organisiert hat, war ein absoluter Erfolg. Der Saal in der evangel. Akademie in Frankfurt war am 30.01.2024 voll besetzt und wir hatten zusätzlich im livestream zeitweise mehr als 150 Teilnehmer.

Zwei Impulsvorträge gaben einen guten Einblick in die aktuellen Möglichkeiten und Zusammenhänge, um diese schnell wachsende Technologie einzuordnen.

Im ersten spannenden Vortrag beleuchtete Prof. Sebastian Oschatz, Experte für digitale Kommunikationslösungen, die Rolle von KI in der Gestaltung und die Herausforderungen für Designer:innen im Zeitalter von Tools wie ChatGPT.

Oschatz, Inhaber der Meso Digital Interiors GmbH und Honorar Professor an der HfG Offenbach, gab dabei einen Überblick und erläuterte die größeren Zusammenhänge, aus denen sich Künstliche Intelligenz entwickelt hat und wo sie gegenwärtig steht.

Danach tauchte Thomas Immich, Pionier in UX & Gamification, mit dem Publikum ein die Welt der generativen KI-Assistenten. Er illustrierte anschaulich an personalisierten Chatbots, wie diese Technologie die Benutzerfreundlichkeit im Maschinen- und Anlagenbau revolutioniert und wie Industrie-Unternehmen davon profitieren können.

Der Gründer der Centigrade GmbH zeigte als Beispiel, wie er Personas mit validen Daten von einer KI erzeugen lässt. Bisher konnte man diesen abstrahierten Persönlichkeiten von ausgesuchten Zielgruppen natürlich keine Fragen stellen. Immich hat dies mit Hilfe von KI geändert: er lässt zwei KI-Systeme miteinander in den Dialog treten. Das Publikum erfuhr dabei auch etwas über Arbeitsaufwände und Tücken in der Anwendung von Künstlicher Intelligenz.

Das hochinteressierte Publikum hatte danach Gelegenheit mit den zwei Experten aus der Branche zu diskutieren. In der Gesprächsrunde mit den Beiden, geleitet von Jochen Denzinger, wurde der Blick auf internationale agierende Spieler erweitert. KI wird schon in vielen Bereichen eingesetzt, oft in Unkenntnis des Umfeldes. Gewaltige Vorteile stehen aber auch ernsten Risiken gegenüber. Letztendlich steht häufig die Frage im Raum, in welcher Gesellschaft wir leben wollen.

Eine zusätzliche Online Umfrage unter den Teilnehmer*innen ergab, dass bisher eher wenige Personen mit KI Tools arbeiten und es noch Unkenntnis und Unsicherheit in Bezug auf Vorteile versus Nachteile mit KI gibt.

Die Veranstaltung verdeutlicht, dass großer Bedarf an weiteren Informationen und mehr Aufklärung über Künstliche Intelligenz und deren Anwendungsmöglichkeiten besteht.  besteht. Die Veranstaltung hat ganz sicher dazu beigetragen, das Bewusstsein und Verständnis für generative Künstliche Intelligenz zu fördern.

 

Abschlussbericht : Annette Lang/Andreas Schmieg

mit Monika Linhard

Künstlerischer Holz Workshop

10.02.2024, 10:00-14:00 Uhr

Museum Angewandte Kunst

Foto: Monika Linhard

Teilen

Die Holzbildhauerin Monika Linhard führt über verschiedene Übungen in die Techniken des Holzschneidens / Schnitzens / Kerbens ein. Die Teilnehmer*innen arbeiten an einem Holzrohling und gestalten im zweiten Schritt einen einfachen Gebrauchsgegenstand (kleiner Löffel, Streichmesser, Mehlschaufel, Holzspatel, Brieföffner, Untersetzer oder Schneidebrettchen), den sie mit nach Haus nehmen und im Alltag benutzen können.

Die künstlerisch handwerkliche Tätigkeit fördert Spielfreude und ermöglicht einen Perspektivwechsel mit neuen, persönlichen Erfahrungsfeldern.

Teilnehmerzahl begrenzt. Wir bitten um Anmeldung unter info@kgv-frankfurt.de

Anmeldekosten: 20 EUR pro Teilnehmer

zzgl. Eintritt ins Museum (Mitglieder haben kostenfreien Zutritt ins Museum)

Zur Anmeldung

Führung durch die Elementarteile mit Dr. Eva Linhart

»Angewandte Kunst zwischen Funktion und Ornament«

14.02.2024, 18:30 Uhr

Museum Angewandte Kunst

Foto: Anja Jahn

Teilen

Wir schauen uns die dekorativen Strategien von Objekten angewandter Kunst an und befragen sie zu ihrer Wirkung zwischen Zweck und Schönheit.

Wir bitten um Anmeldung unter info@kgv-frankfurt.de

Zur Anmeldung

mit Sabine Kochendörfer, Geschäftsführerin brandbook und Klaus Mai, Designbureau KM7

»Aus Beat wird Buch«

22.02.2024, 19:00 Uhr

Historische Villa Metzler

Foto: Dirk Ostermeier

Teilen

Moderation: Dr. Eva Linhart, Leiterin der Abteilung Buchkunst und Grafik, Museum Angewandte Kunst

Remix gibt es nicht nur in der Musik, sondern auch im Grafikdesign. Klaus Mai gestaltete ein Designbuch mit vier CDs zum 30-jährigen Jubiläum eines der bahnbrechendsten Albenwerke der elektronischen Musik. Im April 1993 veröffentlichten Jam & Spoon eine LP, die exemplarisch für ein neues Subgenre der elektronischen Musik wurde. „Tripomatic Fairytales 2001“ erwies sich als sofortiger Erfolg und trug durch seine Singles maßgeblich zum Aufkommen des Trance-Phänomens bei.

Wir bitten um Anmeldung unter info@kgv-frankfurt.de

Zur Anmeldung

mit Deborah Schönburg, Kunsthistorikerin M.A.

»Tapetenmanufaktur Hembus – zwischen Kunst & Handwerk«

01.03.2024, 19:00 Uhr

Historische Villa Metzler

Foto: Jo Henker

Teilen

Nachdem die traditionsreiche Manufaktur mit neuer Leitung in eine neue Wirkungsstätte umgezogen ist, erzählt Deborah Schönburg über das Kunsthandwerk der Siebdrucktapetenherstellung im 21. Jahrhundert.

Im Blickpunkt stehen die Replika der Historischen Villa Metzler.

Wir bitten um Anmeldung unter info@kgv-frankfurt.de

Zur Anmeldung

Führung durch das Depot mit Roswitha Väth und Peter Paul Schepp, Vorstand der ernst-may-gesellschaft e.V.

»Frankfurter Küche«

17.03.2024, 15:00 Uhr

Früheres Neckermann Gelände

Foto: Peter Paul Schepp

Teilen

Die Frankfurter Küche im mayhaus ist inzwischen vielen bekannt. Die ernst-may-gesellschaft e.V. unterhält darüber hinaus ein Küchenlager mit ca. 40 Frankfurter Küchen aus den 1920-er Jahren, die sie nach und nach restauriert. Unter oft mehreren weißen Deckanstrichen der geborgenen Küchen kommt dabei die Vielfalt der ursprünglich bunten Originalfarben zum Vorschein. Die Sammlung zeigt zahlreiche Varianten, die den 21 Maysiedlungen bzw. Bauabschnitten angepasst worden waren. Die Führung stellt das Depot vor und gibt dabei Einblicke in diese Vielfalt.

Treffpunkt: Hugo-Junkers-Str 9, Parkplatz vor der Schranke des früheren Neckermann Geländes, Straßenbahnlinien 11 oder 12

Teilnehmeranzahl begrenzt. Wir bitten um Anmeldung unter info@kgv-frankfurt.de

Zur Anmeldung

Brezelfrühstück inkl. Buchpräsentation

20.04.2024, 11:00 Uhr

Historische Villa Metzler

Teilen

Herzlich lädt der Vorstand des Kunstgewerbevereins Sie, Ihre Familie, Freunde und Bekannte zum Brezel Frühstück ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, um mit dem Vorstand ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.

Die Frankfurter Künstlerin Monika Linhard präsentiert ihre aktuelle Publikation "Monika Linhard. Rauminstallationen 1989 - 2020. Band 1" als Teil ihres Werkverzeichnisses. Neben einem Einblick in die Konzeption und Produktion des Buches wird die Künstlerin einige Hauptwerk beispielhaft visualisieren. Eine signierte Vorzugsausgabe und die Publikation kann erworben werden.

Die Publikation wurde gefördert von: Stadt Frankfurt, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Magnet Verein und RaumWandDach GmbH. Die Produktion fand im Rahmen des Neustart Kultur Plus Stipendiums 2023 der Stiftung Kunstfonds statt.

Wir bitten um Anmeldung unter info@kgv-frankfurt.de

Zur Anmeldung

Vortrag & Führung durch die Ausstellung mit Dr. Stephan Graf v. d. Schulenburg, Kurator Asiatische Abteilung

»Im Garten der Zufriedenheit. Die Sammlung Chinesische Malerei im Museum Angewandte Kunst«

24.04.2024, 18:00 Uhr

Historische Villa Metzler

Foto: Rainer Drexel

Teilen

In seinen Asiatischen Sammlungen ist das Museum Angewandten Kunst eigentlich ein Universalmuseum, das neben klassischen Sammlungsschwerpunkten eines kunstgewerblichen Museums wie Keramik, Metall- oder Textilkunst auch herausragende Werke der Skulptur, Malerei und Druckkunst umfasst. Zu diesen gehören 53 Werke Chinesischer Malerei des 16. bis 20. Jahrhunderts, die im Vorfeld dieser Ausstellung umfassend wissenschaftlich aufgearbeitet wurden. Viele von ihnen werden hier erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Nach dem Vortrag in der Historischen Villa Metzler führt Dr. Stephan Graf v. d. Schulenburg durch die Ausstellung.

Wir bitten um Anmeldung unter info@kgv-frankfurt.de

Zur Anmeldung