Polytechnische Gesellschaft  |   Museum Angewandte Kunst  |   Impressum  |  Seite drucken
Mittwoch, 25. November 2015, 19:00 Uhr

„Die Geheimnisse der Lebenspfade darf und kann man nicht offenbaren…“ (J. W. Goethe) Was verbirgt und was enthüllt der Wiener Reisetoilettenkasten von 1815 aus den Sammlungen des Museums Angewandte Kunst?

Vortrag von Dr. Jasmin Behrouzi-Rühl im Rahmenprogramm der Ausstellung „Vom Verbergen“

Im Gegensatz zu den meisten Schränken, Kisten und Kästchen, die sich im Museum befinden, ist der Wiener Reisetoilettenkasten, der im ersten Stockwerk der Historischen Villa Metzler steht, nicht leer. Er birgt in drei Einsätzen und in seinem Deckel allerlei Gegenstände, die dem Reisenden dienlich sein können. Insgesamt sind es ca. 75 Teile, die, wenn man sie befragt, zu uns über den ersten Besitzer des Toilettenkastens sprechen. Und doch verbergen sie mehr, als sie preisgeben. Dabei reizt jeder der Gegenstände auf seine Weise die Phantasie. In jedem der Objekte begegnen wir einem Stück vergangener Lebenswelt, einem Stück vertrauter Alltäglichkeit in der fernen Fremde. Datierbar ist die Zusammenstellung im Kasten und der Kasten selbst auf ca. 1815 in Wien: Tatsächlich wurden die durch die Napoleonischen Kriege unterbrochenen Verbindungen 1814 wieder aufgenommen und junge Menschen brachen zur „Grand Tour“ auf. Sie wurden die „romantischen Reisenden“ des frühen 19. Jahrhunderts. Was können wir über unseren Reisenden erschließen? Was wird uns für immer verborgen bleiben?
Eines wissen wir: Er spielte den Csakan, eine Stockblockflöte, die im Kasten liegt. Sie wird uns an diesem Abend durch den Flötisten Nik Tarasov näher gebracht!

Eintritt 5 EUR, ermäßigt 3,50 EUR

Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, Frankfurt am Main


Der ideale Rahmen für exklusive Festivitäten und Konferenzen

Direkt am Mainufer gelegen, bieten die wunderschönen Veranstaltungs- und Tagungsräume der Historischen Villa Metzler einen idealen Rahmen für exklusive Festivitäten und Konferenzen.